Styling Ratgeber

Make-Up

Zunächst sollte das vorherige Make-up gut entfernt, dann eine Tagescreme und ein flüssiges der Hautfarbe angepasstes Make-up aufgetragen werden. Dann sollte das Gesicht, um ein besseres Haften des Make-ups zu ermöglichen, gepudert werden. Blush kann dann auf Wangen, Augenlidern, Stirn, Nase und Kinn aufgetragen werden. Um die Augenringe zu reduzieren, kann ein gelber Korrekturstift (oder ein helles Make-up) unter dem Make-up unter dem unteren Lid und im inneren Augenwinkel verwendet werden. Danach pudern.

Wimpern

Einen Strich mit einem sehr feinen Stift auf die Wimperlinie des oberen Lids und im äußeren Winkel des unteren Lids zeichnen. Danach diesen Strich mit braunem oder schwarzem Lidschatten pudern.

Augenbrauen

  • Um herauszufinden, wo Sie ihr Make-up am besten beginnen, stellen Sie sich eine imaginäre, senkrechte Linie vom Nasenflügel zum inneren Augenwinkel vor.
  • Um den Strich des Make-ups zu bestimmen oder zu begrenzen, stellen Sie sich eine weitere Linie vom Nasenflügel bis zum äußeren Augenwinkel vor.
  • Der Beugungspunkt der Brauen wird durch eine imaginäre Linie, die vom Nasenflügel durch die Augen geht, bestimmt.

Nach dieser Begrenzung können Sie die Brauen mit einem braunen oder schwarzen Augenstift zeichnen, um eine natürliche Linie zu erzeugen.

Ein Kopftuch aussuchen

Bei der Wahl eines Tuches zum selbst binden können Sie Ihrer Kreatvität freien Lauf lassen. Die Vielfalt an Farben, Materialien und Formen ist nahezu granzenlos, daher sollten einige Dinge beachtet werden, damit das Tuch auch seinen Zweck problemlos erfüllen kann.

  • Das Tuch sollte mindestens 1,80 m lang und 1 m breit sein. Je länger der Stoff ist, desto mehr Volumen wird um das Gesicht ermöglicht.
  • Baumwolle, Lycra und Leinen sind vorzuziehen und rutschende Stoffe wie Seide oder Kunstfaser zu vermeiden.
  • Billige Halstücher können sie einfach im Großhandel, Supermarkt oder auf dem Markt finden. Der Rest ist eine Frage des Geschmacks.

Kopftücher binden

Kopftücher lassen sich auf zahlreiche verschiedene Arten binden. Dabei können altbewährte Klassiker verwendet oder mit eigenen Kreationen mehr Individualität eingebracht werden. Hier ein paar Beispiele:

Catogan

  • Das Tuch um den Kopf legen, hinten ein langes und ein kurzes Ende lassen
  • Die längere Seite wird um den Kopf gerollt, dann sollten beiden Enden die gleiche Länge haben.
  • Beide Enden zusammenlegen, einmal falten und mit einem Haargummi binden.

Turban

  • Das Tuch um den Kopf legen und es hoch am Nacken binden
  • Die zwei Enden nach vorne legen und oben vorne knoten
  • Die beiden Enden nach Hinten unter die Bandage stecken.

Bauerntuch

  • Das Tuch in diagonaler Richtung um den Kopf legen
  • Die zwei Enden auf der Seite des Kopfes binden
  • Ein weiteres Mal knoten, um das Ganze zu befestigen