Die Haare nach der Chemo

Nach der Behandlung kann es einige Wochen oder Monate dauern bis alle Medikamente im Körper abgebaut sind und das Haarwachstum wieder beginnt. Die Haare beginnen wieder ganz von neuem zu wachsen und müssen die Kopfhaut erst durchdringen, dadurch kann ein Jucken verursacht werden. Struktur und Farbe können auch anders sein als zuvor, doch nach einiger Zeit sehen die Haare wieder aus wie früher.

Die Haare schonen

In den ersten sechs Monaten nach Beginn des erneuten Haarwuchses ist es empfohlen, sie keinen Behandlungen wie Tönung, Dauerwelle, Föhnen, Entkrausen oder Flechten zu unterziehen, um sie nicht zu beschädigen. Die Haarwurzeln haben sich noch nicht vollständig erholt, daher erreichen die Haare noch nicht die frühere Stabilität und sind noch empfindlich gegenüber chemischen oder mechanischen Belastungen.

Pflegeprodukte

Die Haarfollikel werden durch die Chemotherapie stark geschädigt. Nach Abschluss der Behandlung sind sie daher besoders empfänglich für stimulierende und revitalisierende Wirkstoffe. Die Haare wachsen kräftiger nach und finden schneller zu ihrer früheren Widerstandsfähigkeit zurück. Die positive Wirkung natürlicher Heilstoffe kommt dem Haarneuwuchs sehr zugute.

Hier anzuführen ist die Capil Actif (CA) Pflegeserie, die durch natürliche Wirkstoffe die Haarfollikel stimuliert und eine heilende Wirkung entfaltet. Das Haar wird voller und dichter und kann auf diese Weise nachhaltig revitalisiert werden.

Die restlichen Haare

Die anderen Haare wie Wimpern und Brauen können etwas früher als das Haupthaar nachwachsen. Frauen, die kurz vor den Wechseljahren stehen oder gerade eine Hormonbehandlung durchführen, können das Erscheinen von Flaumhaaren auf ihrem Gesicht und ihren Armen feststellen. Diese Flaumhaare sollten nach sechs Monaten bis einem Jahr wieder verschwinden. Falls die Flaumhaare stören, sollten sie auf keinen Fall einfach entfernt werden. In diesem Fall ist die Beratung bei einem Arzt oder im Krankenhaus empfohlen.