Haarausfall durch Chemotherapie

Jedes Jahr erkranken über 300.000 Menschen in Deutschland an Krebs, für jeden einzelnen ohne Zweifel eine schockierende Diagnose. Es werden viele Behandlungsmethoden angeboten, eine wirklich zuverlässige gibt es jedoch nicht. Die letzte Weisheit bleibt oftmals die Chemotherapie, eine der radikalsten Möglichkeiten gegen Krebs vorzugehen.

Eine Chemotherapie ist eine große Belastung für den gesamten Körper und bringt viele Nebenwirkungen mit sich. Die am häufigsten beobachtete Begleiterscheinung ist der Haarausfall.

Sowohl für Patienten als auch für Außenstehende wirft dieses Thema viele Fragen auf:

Selbstbild/Fremdbild

Krebs ist eine lebensbedrohliche Krankheit und mit dem Ausfallen der Haare bleibt diese den Patienten ständig im Bewusstsein und wird nach außen sichtbar. Der Blick in den Spiegel ist eine ständige Erinnerung daran, sowohl für die Patienten selbst als auch für das familiäre Umfeld. Dies kann für beide Seiten sehr belastend sein.

Reaktionen

Durch den Verlust der Haare werden die Patienten auch in der Öffentlichkeit anders wahrgenommen. Das "Anderssein" wirkt sehr auffällig und erweckt ganz natürliche Neugier und unbewusstes Interesse. Doch da es unhöflich ist Menschen anzusehen, weil sie anders sind, schauen die meisten, durch ihre vermeintliche Unhöflichkeit etwas beschämt, zwanghaft weg. Die Reaktionen können ganz unterschiedlich sein. Viele Menschen stellen die immer gleichen Fragen, andere sehen sich gezwungen Mitleid zu spenden oder sich übertrieben hilfsbereit zu verhalten. Nur die wenigsten werden versuchen möglichst normal mit Patienten umzugehen.

In jedem Fall sind die Reaktionen von einem gewissen Zwang beherrscht, sie sind nicht natürlich und von Anspannung begleitet. Auch für vernunftbegabte Menschen, die die Privatsphäre der anderen respektieren wollen und versuchen die Situation auch von der anderen Seite zu sehen, ist es irgendwann schwierig den schmalen Grad zwischen Ignoranz, Mitleid und Neugier zu finden.

Dieses Dilemma lässt sich einfach verhindern, denn für therapiebedingten Haarverlust gibt es eine natürliche Lösung. Indem Sie Ihr Haar ersetzen, nehmen Sie den Reaktionen in der Öffentlichkeit diesen unnatürlichen Zwang und die Verspanntheit.

Ängste

Viele Patientinnen, deren Haar ausgefallen ist, hatten das Gefühl ihre Weiblichkeit und damit einen Teil ihrer Attraktivität zu verlieren. Die Angst Freunde oder den Partner, welche in dieser Situation so wichtig sind, ebenfalls zu verlieren kommt in vielen Fällen dazu.

Kaschieren aber nicht verstecken

Ein offener Umgang und die Auseinandersetzung mit der Krankheit sind für die Heilung sehr wichtig. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie sie jedem zeigen müssen. Haare bedeuten Gesundheit und mit einem gesunden Aussehen ersparen Sie sich vieles, etwa die immer gleichen Fragen, die Sie nicht beantworten möchten, Mitleid, das Sie nicht brauchen, oder Abneigung, die Sie nicht wollen.

Unsere Empfehlung ist, kaschieren Sie den therapiebedingten Haarausfall und zwar auf die natürlichste Art und Weise. Sie entscheiden selbst, wann und mit wem Sie über Ihre Krankheit sprechen möchten und werden nicht ständig in Erklärungszwang gebracht.

Besonders Patienten, die im Allgemeinen etwas mit persönlicher Unsicherheit zu kämpfen haben, können durch authentischen Haarersatz einen natürlichen Umgang mit anderen Menschen aufrecht erhalten und so Stabilität und Rückhalt gewinnen.

Nicht ganz unerheblich ist das Krankheitsrisiko während und nach einer Chemotherapie, da das Immunsystem durch die Medikamente stark geschwächt wird. Über den unbedeckten, "nackten" Kopf verliert der Mensch sehr viel Wärme, so kommt es schnell zu Erkrankungen. Es ist daher unverzichtbar eine Kopfbedeckung zu tragen, denn schon Kleinigkeiten wie eine leichte Erkältung können zu ernsthaften Problemen führen.

Zum Inhalt dieser Seite

Auf dieser Informationsseite finden Sie Hintergrundinformationen zur Thematik Haarausfall durch die Chemotherapie. Sie erfahren in groben Zügen, worauf die Wirkungsweise dieser Therapieform beruht, wodurch der Haarausfall verursacht wird und wie er sich vollzieht. Daneben erhalten Sie eine Übersicht über die Möglichkeiten, mit dem Haarausfall umzugehen und welche inneren persönlichen Faktoren dabei eine Rolle spielen könnten.

Ziel dieser Seite ist sowohl die Information von Patienten selbst, die sich ein Bild über ihre Optionen machen möchten, als auch von allgemein Interessierten, die über die Hintergründe der Behandlung und die Möglichkeiten, den Nebenwirkungen entgegenzutreten, bescheid wissen wollen.

HAIRFAX Informationseiten

   

          HAIRFAX                          Haarausfall                    Haartransplantation            Haarverlängerung